Entwicklung eines gerechten Modells für die zentrale Mittelvergabe der Bundesstiftung Mutter und Kind

Mit der Unterstützung von SOFOKLES hat sich die Bundesstiftung auf den Weg gemacht, ein wissenschaftliches Modells für die Verteilung der nach § 6 Abs. 1 Errichtungsgesetz der „Bundesstiftung Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ an die Zuweisungsempfänger in den Ländern zu vergebenden Mittel zu erstellen.

Anlass für unsere Tätigkeit ist das Ergebnis einer zurückliegenden Evaluation, wonach die Verteilung der Bundesmittel auf die Länder aktuell nicht in ausreichendem Maße nach sozialen (Belastungs-)Faktoren erfolge. 

Für SOFOKLES heißt das in erster Linie jede Menge rechnen. Unser Modell soll nicht nur soziale Unterschiede in den Blick nehmen, sondern auf in der Zukunft genügend Planungssicherheit in den Ländern gewährleisten. Hierfür erproben wir unsere Modelle statistisch und wagen, nebst Prognosen für die Zukunft, auch den Versuch, ausgefallenere Wege zu beschreiten. 

Weitere Projekte ansehen

Dieses Projekt teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on print
Menü schließen